Angular contact ball bearings

Schrägkugellager gibt es in vielen verschiedenen Variationen, eine erste Unterteilung nehmen wir in den Kategorien Axial-Schrägkugellager und Radial-Schrägkugellager vor. Mehr Informationen finden Sie hierzu auf den jeweiligen Unterseiten der Kategorien.

Bestseller

Schrägkugellager

Schrägkugellager gibt es in vielen verschiedenen Variationen, eine erste Unterteilung nehmen wir in den Kategorien Axial-Kugellager und Radial-Kugellager vor. Mehr Informationen finden Sie hierzu auf den jeweiligen Unterseiten der Kategorien.

Funktionsweise

Schrägkugellager haben in Richtung der Lagerachse gegeneinander versetzt angeordnete Laufbahnen im Innen- und Außenring. Sie sind für Lagerungen konzipiert, die kombinierte Belastungen, d.h. gleichzeitig wirkende Radial- und Axialbelastungen, aufnehmen müssen. Die axiale Tragfähigkeit der Schrägkugellager nimmt mit der Größe des Berührungswinkels zu. Als Berührungswinkel wird der Winkel bezeichnet, den die Verbindungslinie der beiden Berührungspunkte zwischen Kugel und Laufbahnen mit der Radialebene einschließt und unter dem die Belastung von einer Laufbahn auf die andere übertragen wird.

Radial-Schrägkugellager

Radial-Kugellager sind in einer Vielzahl von Bauformen, Ausführungen und Größen erhältlich. Der größte Unterschied besteht in der Bauform. Es gibt einreihige und zweireihige Schrägkugellager.

Radial-Kugellager - einreihig

Bei einreihigen Radial-Kugellagern sind die Laufbahnen so angeordnet, dass die Kräfte unter einem bestimmten Druckwinkel (schräg zur Radialebene) von einer Laufbahn auf die andere übertragen werden. Die axiale Belastbarkeit steigt mit der Zunahme des Druckwinkels. Durch den hohen Druckwinkel sind einreihige Radial-Kugellager damit besser zur Aufnahme größerer, einseitig wirkender Axialkräfte geeignet als Rillenkugellager. Einreihige Radial-Kugellager sind radial und einseitig axial belastbar. Sie werden gegen ein zweites Lager angestellt, dass die Gegenführung übernimmt.

Einreihige Radial-Schrägkugellager - Betriebstemperatur

Offene, einreihige Lager können bei Betriebstemperaturen von -30°C bis +150°C eingesetzt werden. Lager mit Durchmesser D > 240 mm sind bis +200°C maßstabil. Kugellager mit Käfigen aus glasfaserverstärktem Polyamid sind für Betriebstemperaturen bis +120°C geeignet, begrenzt durch den Käfigwerkstoff! Lager mit Dichtungen sind geeignet von -30°C bis +110°C begrenzt durch den Schmierstoff und den Dichtungswerkstoff.

Axial-Schrägkugellager

Axial-Kugellager sind nicht selbst­haltende Genauigkeitslager mit eingeengten Toleranzen der Klasse SP. Sie bestehen aus massiven Wellenscheiben, Abstandsring, Gehäusescheibe sowie Kugelkränzen mit Massivkäfigen aus Messing. Die Lagerteile sind aufeinander abgestimmt und lassen sich getrennt voneinander einbauen, sie dürfen jedoch nicht mit denen gleich großer Lager vertauscht werden.

Merkmale von Axial-Schrägkugellager

Axial-Kugellager sind hochbelastbar

Der Druckwinkel beträgt 60°. Dadurch nehmen die sehr steifen Axial-Kugellager hohe axiale Kräfte in beiden Richtungen auf. Die zweiseitig wirkenden Genauigkeitslager eignen sich damit besonders zur Lagerung der Präzisionsspindeln in Werkzeug­maschinen. Dabei wird das Axial-Kugellager neben einem zweireihigen Zylinderrollenlager mit kegeliger Bohrung angeordnet, das die Radialkräfte aufnimmt.

Die zwei Ausführungen der Axial-Kugellager

Axial-Kugellager sind in zwei Ausführungen lieferbar. Die Reihe 2344 kann dabei am kleinen, die Reihe 2347 am großen Durchmesser des Wellenkegels eingebaut werden.Diese Baureihen haben dasselbe Nennmaß für den Außendurchmesser wie die Zylinderrollenlager NN30..-AS-K. Die Toleranz des Außendurchmessers ist jedoch so festgelegt, dass sich ein Passungsspiel ergibt, wenn die Sitzstellen des Axial-Schrägkugellagers und des Zylinderrollenlagers gemeinsam bearbeitet werden.